6

The "Begünstiger" would be the other side of the transaction, so to speak. The "Begünstigter" receives some kind of benefit (often money, but not always) from the "Begünstiger". If you want to pair it with the English terminology, the "Begünstigter" would be the "beneficiary", while the "Begünstiger"...


3

"X gehört zu Y" can also mean something like "X belongs to category Y" or "X is a member of group Y". For example, Die Hunde gehören zu den Säugetieren. Dogs belong to (the category of) the mammals. or Er gehört zu den Anfängern in seinem Tennisverein. He is a part of (the group of) the beginners in his tennis club. or ...


3

Etwas gehört zu etwas/jemandem (a) (note the "zu", and look for a better dictionary if yours doesn't point out the difference) means something different than Etwas gehört etwas/jemandem (b) (b) is about ownership only. (a) mainly means "x is part of y" (I) or "x is a prerequisite of y" (II) In your specific example, (II) ...


3

Short answer Assume that X favors Y, in German X begünstigt Y. Then X = (der) Begünstiger, (die) Begünstigerin Y = Begünstigter, der/ die Begünstigte More elaborate answer There are a couple of verbs that are used to express that one person, X, does something to another person, Y. In other words, X performs the action and Y receives the action. Some ...


1

Yes, "dazu" is needed - to express that you already ordered something to eat/drink and order someting more while consuming it in the same manner. This single word makes the difference if this crossaint is your only order (dazu removed) or an add on (dazu used). Thus a better translation would be: We'd also like to have a croissant with it, please. ...


1

Dafür beantwortet die Frage nach dem Zweck. Wofür ist das gut?. X ist dafür gut, dass ... Dazu beantwortet die Frage nach der Wirkung. Wozu ist das gut? X führt dazu, dass ... X dient dazu, dass ... Damit beantwortet die Frage nach dem Mittel (womit). Es ist kein Ersatz für dass und in beiden Fällen einfach falsch, auch wenn es umgangssprachlich ...


1

Ich habe mal eine Google Ngram Suche gemacht, die ungefähr zeigt, wie häufig die verschiedenen Wendungen im Verlauf der Zeit in der Schriftsprache gebraucht wurden: Bei aller berechtigter Kritik an den Daten, sieht man doch sehr schön, dass die Wendungen mit dass deutlich überwiegen und dass die häufigste Wendung dafür, dass ist. Soviel zum (schriftlichen) ...


Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible