8

Bei folgender Satzstellung ist die doppelte Verwendung des Genitivs recht offensichtlich

Aufgrund des Knüppels des Eseltreibers schrie der Esel.

Wie sieht die Sache bei folgender Stellung aus?

Aufgrund des Eseltreibers Knüppel[s] schrie der Esel.

Meinem Sprachgefühl nach hört sich "Knüppels" da falsch an, grammatisch sollte es aber wohl richtig sein.

Wie muss der Satz korrekt lauten? Lässt sich dort evtl. der Dativ als eine Art Behelfsform verwenden (wie in "wegen dem Knüppel des Eseltreibers")?

  • 1
    "Aufgrund des Knüppels" ist in beiden Fällen etwas unglücklich ausgedrückt. Eine Maschine kann stehenbleiben "aufgrund eines Knüppels", der in die Räder gesteckt wird. Ein Esel wird aber nicht "aufgrund des Knüppels" schreien sondern "weil er geschlagen wird" oder von mir aus "aufgrund der Schläge". – Christian Geiselmann Aug 18 '19 at 12:06
  • Du meintest wohl wegen des Eselstreibersknüppels. Ansonsten, wer Eseltreiber sagt, darf auch wegen des Eseltreibers Knüppel sagen. Ich sage tatsächlich wegen dem Knüppel, und halte wegen den für eigentlich richtig (j'accuse, demnach Akkusativ), insofern: Wie auch immer! – vectory Aug 18 '19 at 18:43
  • @vectory: Einen Eselstreiberknüppel kann auch der Bäcker schwingen und der Eselstreiber kann auch einen Ochsentreiberknüppel benutzen - semantisch kann hier also ein Unterschied vorliegen. – user unknown Aug 18 '19 at 18:48
  • @vectory Wie meinst du "wer Eseltreiber sagt, darf auch wegen des Eseltreibers Knüppel sagen"? – siracusa Aug 18 '19 at 18:51
  • @ChristianGeiselmann: Ein Esel kann schreien, weil er mit dem Knüppel geschlagen wird, oder gedrückt, oder bedroht ... - allerdings geht es hier ja nicht um die Ursache des Schreis des Esels, sondern um den Genitiv. Lassen wir Geschlecht und Zahl bei männlich, Einzahl, dann wäre "Aufgrund des Schlags des Eseltreibers" die nächstmögliche Ersetzung - ich selbst halte "Knüppel" für genauso legitim aber mag nicht drum streiten. – user unknown Aug 18 '19 at 19:38
7

1. Der nachgestellte und der vorangestellte Genitiv unterscheiden sich nicht nur in bezug auf ihre Stellung. Der vorangestellte Genitiv übernimmt die Funktion eines Artikels und verhält sich nicht mehr wie ein Genitiv, sondern wie ein endungsloser Artikel, was man an der Endung des Adjektivs erkennen kann. Ebenso die Relativartikel dessen, deren.

Artikel mit Endung, schwaches Adjektiv:
der neue Freund von Julia

Artikel ohne Endung, starkes Adjektiv:
ihr neuer Freund
Julias neuer Freund
Julia, deren neuer Freund einen BMW fährt

2. Nomen mit Endung -s im Genitiv bedürfen der Begleitung durch einen Artikel oder ein Adjektiv mit Endung. (Duden Grammatik, § 1534)

der Konsum von Wasser
*der Konsum Wassers
der Konsum frischen Wassers
der Konsum des Wassers

Als Ausnahme nennt der Duden Fälle wie Studierende beiderlei Geschlechts und wegen Unwetters, wobei auch wegen Unwetter möglich ist.

3. Daraus folgt, daß Knüppel im Ausgangsbeispiel ohne -s stehen muß. Der vorangestellte Genitiv des Eseltreibers entspricht einem endungslosen Artikel, womit die unter 2. genannte Bedingung nicht erfüllt ist.

Aufgrund des Eseltreibers Knüppel schrie der Esel.

Es bleibt die Frage, ob Knüppel als endungsloser Genitiv oder als Dativ zu werten ist. Ein bekannter deutscher Präskriptivist, dem es eine Herzensangelegenheit ist, daß manche Präpositionen nur mit Genitiv stehen können, muß für Fälle wie laut Zeitungsbericht annehmen, daß laut vor "unbekleidetem Hauptwort" mit dem Dativ steht (Quelle).

Ich habe mich auf die – wie ich finde, interessanten - grammatischen Aspekte konzentriert. Stilistisch betrachtet sollte man so etwas wie aufgrund des Eseltreibers Knüppel am besten meiden.

|improve this answer|||||
  • Das klingt nach einer soliden Darlegung. Jedoch, was sagst du zu meinem Beispiel (siehe meine Antwort) mit dem Satz Anhand des Wirts zerbrochenen Krugs wurde der Täter überführt? Hier das Genitiv-s am Krug wegzulassen scheint mir überhaupt nicht geraten. In meinen Ohren wird es auch nicht besser, wenn man das Adjektiv weglässt: Anhand des Wirts Krug wurde der Täter überführt (?). Auch dies klingt für mich noch eher akzeptable in der Form Anhand des Wirts Krugs wurde der Täter überführt. – Christian Geiselmann Aug 18 '19 at 12:32
  • 1
    @ChristianGeiselmann beim ersten Beispiel ist ein Adjektiv mit Endung vorhanden (zerbrochenen) und die Bedingung erfüllt. Für das zweite Beispiel sagt die Theorie, daß es Krug heißen muß, weil das Adjektiv wegfällt. In meinen Ohren klingt es ohne -s auch tatsächlich besser als mit – am liebsten wäre es ihnen aber ohne den vorangestellten Genitiv. (Das Beispiel ist insofern suboptimal, als man dazu neigt, Wirtskrugs zu hören.) – David Vogt Aug 18 '19 at 12:40
1

Probieren wir's mit anderen Sätzen:

Der Übeltäter wurde anhand des zerbrochenen Kruges überführt.

Anhand des zerbrochenen Kruges wurde der Übeltäter überführt.

Anhand des zerbrochenen Kruges des Wirts wurde der Übeltäter überführt.

Anhand des Wirts zerbrochenen Kruges wurde der Übeltäter überführt.1

Ich schließe daraus, dass auch "wegen des Eselstreibers Knüppels" richtig ist, auch wenn es zugegebenermaßen ungewohnt klingt. Aber man redet (und schreibt) ja normalerweise auch nicht so verdreht.


1 Die mündliche Variante Anhand dem Wirt seinem zerbrochenen Krug wurde der Übeltäter überführt ignorieren wir mal.

|improve this answer|||||
  • des Wirts zerbrochenem Krug ist in keiner Weise eine syntaktische Zusammenstellung. Wegen Wirts zer... ermangelt Artikel. Wegen (des (des Wirts) zer ...) wäre richtig. Welches des wurde getilgt? – vectory Aug 18 '19 at 18:48
  • Bzw anhand des Wirts des zerbrochenen Krugs. Die referentielle Integrietät ist die Krux der Sache. Der Wirt hat für die Kernaussage eigentlich keine Bedeutung, ist als Zweitschlüssel außer zur Identifizierung der Tatwaffe(?) nicht nötig und rückt daher ins Nachfeld(?). – vectory Aug 18 '19 at 19:19

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.