4

Ich kann keine Bestimmung für »vermackt« (Partizip II von vermacken?) finden. Ich kann einfach nur vermuten, dass es von »die Macke« kommt.

Meine Lieblingssuchmaschine liefert nur wenige Ergebnisse, also frage ich mich, ob man das Wort nur für besondere Gelegenheiten verwendet.

  • 5
    Bitte mehr Kontext. Wo hast du das Wort gelesen oder gehört, und in welchem Zusammenhang? Ein Zitat mit ein paar Zusatzinformationen wäre sehr hilfreich. Ich kenne das nämlich gar nicht, und halte es - so wie es dasteht - für eine falsch geschriebene Version von »vermacht« – Hubert Schölnast Apr 3 '16 at 8:35
  • Ich habe es erst auf dieses Forum gelesen. – G.J Apr 3 '16 at 14:58
9

Vermackt ist zumindest im Südwesten (Baden, Schwaben) Deutschlands gängig und beschreibt Gegenstände mit einer oder mehreren Macken, also physischen Beschädigungen.

Dann hat der mein Auto mit dem Einkaufswägele vermackt.
Das Buch kauf' ich nicht, das ist vermackt. (= der Einband ist beschädigt)

Er wird nicht für Personen und ihre Charaktereigenschaften benutzt und auch nicht für technische Defekte z.B. ein Auto, dessen Motor mit leichtem Schaden läuft - auch wenn dieser Motor eine Macke hat.

  • Die "Macke" ist im Schwäbischen Dialekt (wohin ich gemeinsam mit dir die Formulierung verorte) eben "der Kratzer". "'ne Macke haben" im Sinne eines Persönlichkeitsdefekts kennt der SW-deutsche Dialekt mMn nicht, bzw. nur als eingewandertes Wort. – tofro Apr 3 '16 at 9:38
  • 2
    Mein Beitrag zur regionalen Verbreitung: Im Osten Österreichs völlig unbekannt. – Hubert Schölnast Apr 3 '16 at 9:39
  • 1
    Noch ein Beitrag zu regionalen Verbreitung: Macke ist bekannt, vermackt oder vermacken habe ich noch nie gehört. (Raum Frankfurt/Main). – dirkt Apr 3 '16 at 13:25
  • Schließe mich @dirkt an: Macke ja, vermackt und vermacken nein, weder im Rhein-Neckar-Raum noch in Südniedersachsen (und auch sonst war es mir noch nicht untergekommen). – chirlu Apr 3 '16 at 18:21
-1

Die Begriffe vermacken oder vermackt sind mir noch nicht begegnet, offizielle DUDEN-Wörter sind es nicht, also Umgangssprache.

vermackt würde dann bedeuten: [besonders viele] Macken haben, entweder im Sinne von Eigenart, Spleen oder im Sinne von Fehler, Schäden, Mängel.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.