2

namens = mit [dem] Namen

Bezieht sich im Folgendem "namens" nicht auf Mann? Warum ist es dann ein Adverb gemäss Duden?

ein Mann namens Maier

Man könnte auch schreiben:

ein Mann mit dem Namen Maier

In Wikipedia findet sich ein ähnliches Beispiel mit "dort".

[Das Auto dort] ist meins.

2

Meines Wissens liefert das Wörterbuch des Duden keinerlei Erklärung dazu, wie Wortarten unterschieden werden. Man kann aber folgende Vermutung anstellen.

Für die Einordnung als Adverb spricht die Bildung mit -s wie bei tags, flugs usw.

Gegen die Einordnung als Präposition spricht, daß namens keinen bestimmten Kasus fordert. Stattdessen steht das angeschlossene Nomen immer im Kasus des Bezugsausdrucks oder ist kasuslos.

Am Meppener Marktplatz erinnert eine Gedenktafel an einen Ehrenbürger namens Herrn Riedemann [Akk.], dem die Erfindung des Öltankers zu verdanken sein soll. (SZ, 13.06.1994, via COSMAS II)

Ich habe mit einem Angestellten namens Herrn Maier [Dat.] gesprochen.

Ich habe mit einem Angestellten namens Herr Maier [kasuslos] gesprochen.

Ein Angestellter namens Herr Maier hat mit mir gesprochen.

Es bleibt beachtenswert, daß namens im Gegensatz zu anderen Adverbien nicht allein stehen kann. In der Linguistik nennt man solche Wörter, die sich idiosynkratisch verhalten, auch Einzelgänger.

Schließlich soll noch erwähnt werden, daß es auch eine Präposition namens gibt; diese fordert den Genitiv.

Herr Bramslöff-Hamburg beantragt namens des Nautischen Vereins in Hamburg Vertagung der Beschlußfassung über die Anträge […] (Berliner Tageblatt, 03.03.1904, aus dem DWDS-Korpus)

Nachtrag: Wenn es darum gehen sollte, ob Adverbien sich überhaupt auf Nomen beziehen können, so finde ich das ganz selbstverständlich.

Das Treffen gestern war mal wieder der Hammer.
Die Zeit dort war für mich echt überwältigend.
Bei unserer Ankunft nachts war ich leicht geschockt.

Das Besondere bei namens ist, daß es nicht allein stehen kann.

  • 2
    Wikipedia sagt, dass es keine mehrheitliche vertretende Definition von "Adverb" gibt, so dass es eher als "sonstige" daherkommt. Das dürfte erklären, warum auch der Duden sich ausschweigt. – Shegit Brahm Apr 14 '20 at 9:50
  • 3
    @ShegitBrahm "Adverb" hat durchaus manchmal den Charakter einer Restklasse, aber in diesem Fall findet man immerhin ein Argument pro Adverb und eines contra Präposition. – David Vogt Apr 14 '20 at 9:52
  • Je mehr ich über "namens + Kausus von außen" nachdenke, desto verwirrter bin ich. Was wäre mit mit einem Angestellten mit dem Namen Herrn Maier? Das ist auch irgendwie akzeptabel, aber bei genauerer Analyse kommt es mir immer ungrammatischer vor... ist das nur eine fehlgeleitete Analogie? (Dem Rest deiner Antwort stimme ich aber sehr zu.) – phipsgabler Apr 14 '20 at 11:33

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.