7

Letztens war mal wieder so ein Tag, an dem mir fast sämtliche Pferde durchgegangen wären. Und so liege ich jetzt zuhause, erinnere mich, wie mir fast die Hutschnur geplatzt wäre – und denke mir, was das eigentlich ist?

Ich würde vermuten, dass der Ausdruck mit Hüten zu tun hat, wie sie vor Allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von (feineren) Herren getragen wurden und wie sie mein Großonkel heute noch trägt. Warum aber eine Hut-Schnur? Wo an einem solchen Hut fände sich eine so bezeichnete Schnur, was war ihre Funktion, und warum platzt sie?

Oder bin ich ganz auf dem Holzweg und der Ausdruck hat eine ganz andere Etymologie?

  • 3
    Das schlägt ja dem Fass den Boden ins Gesicht! – tofro Dec 19 '18 at 14:15
  • 1
    According to the wikipedia article about Hutschnur, a Hutschnur can also platzen ;-) – Philipp Dec 19 '18 at 14:29
  • @Philipp Das möchte ich mal sehen. – tofro Dec 19 '18 at 14:47
10

Hier handelt es sich wie schon gesagt um eine Kontamination (Quervermischung) der beiden Redensarten:

  • Mir platzt der Kragen
  • Das geht (mir) über die Hutschnur

(ähnlich wie "das schlägt dem Fass den Boden ins Gesicht"), die so oft im selben Kontext verwendet werden, dass sie sich im Sprachgebrauch vermischen. Man findet auch "da reißt mir die Hutschnur" - Das scheint eine Gemengelage1 aus "da reißt mir der Geduldsfaden" und der Hutschnur zu sein.

Das mit dem Kragen dürfte offensichtlich sein: Bei Wut schwillt der Hals - er wird dick - (siehe auch "ich hab' 'nen dicken Hals"), der Kragen platzt.

Die Hutschnur ist etwas komplexer. Damit ist erstmal nicht der Fangriemen oder die Fangschnur unterm Kinn gemeint, die man z.B. an einem Cowboyhut findet und den Hut fangen soll, wenn er z.B. bei einem Windstoß vom Kopf fliegt, sondern eine Schnur oder ein Band, das zwischen Krempe und Kappe angebracht ist und für die dauerhafte Passform den Hut daran hindern soll, sich auf dem Kopf zu weiten.

Es kursieren mehrere mögliche (und alle für sich wahrscheinlich unbewiesene) Erklärungen für diese Redensart, die ganz generell "das geht zu weit" bedeutet:

  • Man stelle sich vor, jemand geht "bis zur Hutschnur" ins Wasser oder versinkt in einem Sumpf - Dann steht im das Wasser eindeutig schon weiter als bis zum Hals und das "geht zu weit". Auch diese Erklärung ist ziemlich offensichtlich.
  • Ganz allgemein kann man sagen, dass die Hutschnur hauptsächlich die Weite des Hutes bestimmt und damit ein Maß für die Obergrenze der Größe des Kopfes angibt. Diese Obergrenze lässt sich natürlich auch auf alles Mögliche übertragen.
  • Es existiert eine weitere Erklärung (die der Duden allerdings für fraglich hält), nach der Wasserentnahme aus einer Quelle früher "auf die Dicke einer Hutschnur" begrenzt war, und mehr (also ein dickerer Strahl) demnach zu viel war.

1 Auch ein Wort, das mal 'ne Frage wert wäre.

  • Die "Gemengelage" bedarf weniger einer Frage als mehr einer bewussten Verwendung (statt der sehr häufigen fehlerhaften). – Christian Geiselmann Dec 19 '18 at 23:28
2

To add to @tofro 's comment:

Eine so genannte Kontamination: Vermischung der beiden Redensarten "es geht einem etwas über die Hutschnur" und "es platzt einem der Kragen"

https://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~jemandem+platzt+die+Hutschnur&suchspalte%5B%5D=rart_ou

  • 1
    Das ist allerdings keine schöne Antwort. Denn es steht immer noch die Frage im Raum: Was ist überhaupt die Hutschnur? Und: Es wäre viel besser, wenn die beiden vermischten Redensarten zumindest angeschnitten erklärt werden. – Jan Dec 19 '18 at 14:23
  • 4
    Auf Stackexchange werden Antworten, die nur aus einem Link oder aus wenig mehr als nur einem Link bestehen, nicht gerne gesehen und oft gelöscht. Das Prinzip von SE soll sein, dass die Antwort auf der Seite zu finden ist, insbesondere um sich ändernde Links anderer Seiten abzufangen. Für weitere Erklärung siehe Meta.SE – Jan Dec 19 '18 at 14:38
  • 2
    @BestGuess: zu Kommentaren lies bitte den entsprechenden Meta-Post. Kommentare sind nicht dazu geeignet Antworten oder Halbantworten zu geben, dazu gibt es schließlich die Antwortbox. – Takkat Dec 19 '18 at 14:56
  • 1
    @Takkat Dein Kommentar steht in ziemlichem Widerspruch zu dem von Jan. Wenn man nur eine kleine Ergänzung zu einer Antwort von jemand anderem machen will, wohin damit? Für eine eigenständige Antwort ist es viel zu wenig und wird unter Umständen für geringe Qualität/geringen Umfang kritisiert (so wie in diesem Fall). Bliebe nur noch als dritte Option, die eigene Ergänzung in die fremde Antwort hineinzueditieren - da hätte ich ganz eindeutig ein ungutes Gefühl. Mal ganz abgesehen davon, dass BestGuess als neues Mitglied sowieso fremde Beiträge noch nicht editieren kann. – Volker Landgraf Dec 20 '18 at 13:49
  • 1
    @VolkerLandgraf: kleine Ergänzungen kommen mit einem Edit in eine existierende Antwort. Wenn es mehr ist, dann sollte man daraus eine eine eigene Antwort basteln. Das ist auf allen S.E. Seiten so. Kommentare sind nur als temporäre Hinweise gedacht, die jederzeit gelöscht werden können. Alles "wertvolle" muss zwingend in einer Antwort stehen, damit es nicht verloren geht. – Takkat Dec 20 '18 at 14:11

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.