56

I don't want to discuss the difference between languages and dialects. German is a pluricentric language, which means, that there is not "a" single German. Through all the centuries from proto German up to now there never was only one German language or dialect. The situation is similar to the many branches of Arabic language, or Portuguese or also English. ...


25

It is a diminutive suffix used in Bavarian and perhaps some other south-German dialects. Christkind (without the -l) is perfectly fine German.


24

As several other answers already point out, "2018 verheiratet seit" is neither proper German nor Bavarian. However, it seems like with the layout given by the T-Shirt, you need to have the "FC Bayern München" at the top, the 20 and 18 below, and the other two words below the numbers, in the spot where player names go. This leaves you with "2018 verheiratet ...


22

Ich kenne viele Wörter, die eine Bedeutung unter der Bettdecke haben, aber schaffen gehört nicht dazu. Vielleicht ist es regional begrenzt auf Ost-/Nordostbayern, oder vielleicht ist es jüngere oder ältere Jugendsprache, das kann ich nicht bestätigen. Aber ich würde es so nicht verstehen. Schaffen bedeutet einerseits – mein Bairisch ist nicht weit weg vom ...


18

Well, verheiratet seit 2018 is proper German, and usual in Bavaria too. But your shirts don't say »verheiratet seit 2018«. They say: 2018 verheiratet seit which is not proper German. It is like 2018 married since in English. Yoda says: Word order you must respect.


16

This also exists in standard German as in einer Tour see Redensarten-Index, so it's your third choice.


14

Nun, der Ausspruch erfolgt, wenn das erste Bierfass beim Oktoberfest vom Münchner Oberbürgermeister erfolgreich angezapft wurde, so dass das Bier raussprudelt bzw. abgezapft werden kann: Also stammt es aus dem Bairischen (bzw. Oberbairischen) und bedeutet so viel wie „Angezapft ist (es)“, was allerdings auf Hochdeutsch wiederum „Es ist angezapft“ heißen soll,...


10

Laut dieser Karte des Atlas zur deutschen Alltagssprache ist der unerwartete Ersatzinfinitiv – unerwartet, da kein weiterer Infinitiv von ihm abhängt — im gesamten oberdeutschen Gebiet, etwa bis zur Höhe von Stuttgart, üblich. [


10

Boarische Mitschrift ca. 0:47 So, seawas, gö, griaß eich. So, kummt's eni. So, jå, serwas, gö. Des's a Sauweda gö? So, megts es a Bia? ca. 1:00 Jå. - Jå, då wern die Klicks gmacht, gö, des is ois natürlich. So, då drüm is da Klickstoi, und für die Shares fåhrn mia in Summa auf'd Oim aufi, gö? Jå. ca. 1:16 Nåjå, gö, des woa scho oiwai die Vogler-Oim, gö? ...


9

Es handelt sich hierbei um einen Ausdruck der bairischen Mundart (Es) ist angezapft, d. h. der Zapfhahn wurde ins Spundloch des Fasses geschlagen, man kann nun Bier zapfen.


8

The first text means: "So und jetz kemma dann gleich an die Mingara Freiheit, da bitte links aussteign." "So und jetzt kommen wir dann gleich an die Münchner Freiheit, da bitte links aussteigen." And the seccond one: "Bitte entschuldigens, da Azubi hätts grod moi probiern woin, mia san uns oba einig, er losst des künftig bleim". "Bitte entschuldigen Sie,...


8

bhiad di god -> pfiad di god Bh wird zu einem Laut zusammengezogen: piad. Wikipedia (zweite Lautverschiebung): "Die Verschiebung von /p/ → /pf/ erscheint im gesamten Oberdeutschen." (Oberdeutsch sind, sehr grob gesagt, die deutschen Dialekte mit Ursprung aus dem Gebiet von Baden-Württemberg und Bayern bis Südtirol). Beispiel: engl. hemp <-> bairisch ...


7

Laut M. Schuster und H. Schikola in "Sprachlehre der Wiener Mundart" (Wien 1984) ist dies ein Rest vom Dualis, und zwar hat sich hier das alte Dualispronomen "es" sich ans Ende des Verbes auf diesem Wege angehängt: Eine sehr eigenartige Erscheinung, die unsere Mundart mit dem gesamten Mittelbaierischen und einem Teil des Nordbaierischen teilt, ist die, ...


7

Vorab Die Frage wurde vor langer Zeit gestellt, aber ich fand die bisherigen Antworten nicht zufriedenstellend / nicht akkurat im Bezug auf den tatsächlichen, mündlichen Sprachgebrauch. Ich bin Deutsch-Muttersprachler mit gemischter süddeutscher Prägung (Bayern / Österreich) und beziehe mich in meiner Antwort auf alltägliches "Hochdeutsch" / Standarddeutsch,...


6

I am from the northern part of Bavaria. As stated from Hubert the correct german version is "Verheiratet seit 2018". However if you want to go for (southern) bavarian dialect its like "verheiat seit 2018". Because it is a spoken dialect there is no correct spelling so it could also be "verhaiat" or "vahaiat". But I would go for Verheiat seit 2018 ...


5

There is no such thing as a standard diminutive -el in Bavarian. Even though I'm from Bavaria I'm not an expert in all Bavarian dialects. However, in the Bavarian dialect you usually hear in the Regensburg area, the endings -chen and -lein are replaced by -erl. Examples: Häuserl (Häuschen) Vogerl (Vögelchen) Zügerl (Züglein) As there are many Bavarian ...


5

In the audio track, there is one word more: Da spielt die Minger Brass-Band und die Ozupftn spielen auch. "Minger" (could probably also be transcribed as "Minga") is bavarian for "Münchner", and while "die Ozupftn" certainly corresponds to "die Angezupften" in standard german, the context makes it pretty clear that both are proper names (of two bands ...


5

»Christkindl« is a diminutive of »Christkind«. German has lots of regional differences (it is a pluricentric language), and the grammar of diminutives is one aspect of German language, that varies over the regions. The suffix -chen is valid everywhere where people speak German: Der Sack - das Säckchen The bag - the small bag Das Kind - das ...


5

My answer consists of two parts: 1 - Deutsche Bühnensprache In German the sounds [r] = Voiced alveolar trill [ʀ] = Voiced uvular trill [ʁ] = Voiced uvular fricative are free allophones. This means, that at any time each of these sounds can be replaced by any of the others without changing the meaning of any word. (Note that these sounds are not allophones ...


5

The German digraph »ch« is NEVER pronounced like »h«. English has no sound like German »ch«. Only some Scottish words like "loch" (as in "Loch Ness") contain this sound, but only in Scottish pronunciation, not in standard English pronunciation. »Ch« can be pronounced as [x] or [χ] »Ch« is pronounced as a voiceless velar fricative (IPA-...


4

Bayrisch / östereichisch "samma" ist eine Kurzform von "san mia" und ist auf Hochdeutsch gleichbedeutend mit sind wir / wir sind "samma" is bavarian / austrian dialect and a short form of "san mia" which means sind wir / wir sind (english: "we are") in german standard language. Full translation to english:...


4

In Austrobavarian Adding on to what Hubert said, this is generally true for the entire Austrobavarian dialect continuum. Most of these contractions are formed without the loss of any letters (compared to when one of the individual words is said without the other being close), save the assimilation of similar vowels (nm -> mm). It's really hard to say if ...


4

As described here there is not just one Austrian or Bavarian dialect. So what I say here is true for the east of Austria. I am not sure if it is true for the Tyrol or Vorarlberg too. (I have no idea about the Dialect spoken in Vorarlberg) The words »semma« and »emma« do not exist. But there are other, similar words for »sehen wir« and »essen wir«: sehen ...


4

Der Ort Malching, in dem die Firma sitzt, liegt in Niederbayern. Entsprechend handelt es sich vermutlich um den dort gesprochenen Dialekt. Hier ein Versuch, die Wörter auf Hochdeutsch erkennbar zu machen, mit Anmerkungen in eckigen Klammern. Seit 16 Jahren bauen wir Aufzüge, Treppenlifte und Elektrokachal [evtl. -öfen?] und unsere Kunden schätzen uns ...


4

Gibt es den Ausdruck "Die Wassermänner hüpfen!" im Hochdeutschen? Nein, den gibt es spezifisch für diesen Kontext im Hochdeutschen nicht. Ich kenne den bayerischen Ausdruck "D'Wossamandln hupfan!", welcher benutzt wird um sehr starken Regen anzudeuten. Auch wenn ich als Oberbayer diesen Ausdruck noch nie gehört habe, kann ich mir vorstellen was damit ...


3

Ich schreibe meinen Kommentar nochmal als Antwort, denn je öfter ich über diese Frage stolpere, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass ich richtig liege :-) Ich denke, dass das hier überhaupt nicht auf einen sinvollen Satz zurückgeführt werden kann, weil das auch gar nicht gewünscht (bzw. die Intention des Autors) ist. Mir scheint es eher darum zu gehen,...


3

This phrase comes from the song "In München steht ein Hofbräuhaus. It uses the past of the verb "saufen" which refers to "serious" drinking; e.g. "tossing" one's beer.


3

Saufen is to trinken as fressen is to essen. Fressen translates more "to wolf" down food or to eat as greedily as an animal. So too does saufen/gesoffen (g'suff') translate as "to slug" or "to chug" a drink in English or chupar whiskey in South American Spanish.


3

Quite plausible. First of all, ain is the more logical pronounciation since ein is the same, but shouldn't be. Ein if read as strictly a contracted diphtong should be pronounced e + i ➔ IPA: [ɛɪ̯], but it is: AUSSPRACHE Betonung: ein- Lautschrift: [aɪ̯n] The name of the town has undergone quite a few changes over time, some not easy to follow: ...


Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible